Bekämpfung:

Wespen

Wespen, Bienen oder doch Hornissen?

Der Frühling ist da, die Natur erwacht und konkurriert um die schönste Farben.
Auch die Hautflügler werden von den ansteigenden Temperaturen aus ihren Verstecken gelockt. Doch wissen Sie eigentlich mit welchem Exemplar Sie es zu tun haben?

Hier einmal die wichtigsten Unterschiede:

Die Wespe ist schwarz-gelb gefärbt, filigran in ihrer Körperform und sehr spärlich behaart. Körpergröße ca. 1,4 cm.

Die Biene tendiert farblich eher ins gold/ braun- schwarz. Sie ist im Vergleich zur Wespe “flauschig” und kompakt. Körpergröße ca. 1,2 cm.

Die Hornisse ähnelt der Wespe auf den ersten Blick sehr, sehr stark. Aber sie ist wesentlich größer und hat fast immer eine rötliche Zeichnung. Körpergröße ca. 2,0 cm.

Falls Sie das Gefühl haben, dass sich eine der beschriebenen Arten bei Ihnen etabliert hat, prüfen Sie zunächst einige Faktoren:

Herrscht an einer Ecke, Spalte oder einem Loch reger Flugverkehr?
Fliegen Tiere mit Nahrung ins Nest?
Es stehen Insekten, Pollen, Nektar und Pflanzensäfte auf der Speisekarte.

Viele dieser ungebetenen Flugobjekte sind schätzenswerte Wesen, die unter Artenschutz stehen.

Eine unerlaubte Bekämpfung kann mit einer sehr hohen Geldstrafe geahndet werden, für geschützte Arten ist bei der zuständigen Behörde ein Antrag zu stellen.

Generell wird eine Umsiedlung in diesem Fall vorgezogen.

Vermeiden Sie eigenständige Wespennestbekämpfungen, das hat schon manch starken Mann in die Flucht geschlagen.

Erste Hilfe bei Wespennester, Bienen oder Hornissen

  • Fenster mit Fliegengitter versehen, das vertreibt sie zwar nicht- hält sie aber effektiv fern
  • Fallobst einsammeln

Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Schädlingsbekämpfer